Scheppa-Scheppa!(13.2)

Die Dunkelheit verschlang mich. Und ich vermochte nichts zu hören. Nichts außer dem hellen Geschepper des kleinen Glöckchens am rechten Schuh. Schepper. Bei jedem zweiten Schritt. Schepper. Und dazwischen meine Gedanken. Schepper. Warum? Schepper. Warum ich? Schepper. Warum immer ich? Schepper. Was habe ich getan? Schepper. Habe ich denn nicht schon genug durchgemacht? Schepper. Warum jetzt auch noch sie? Schepper. Ich habe doch sonst niemanden mehr. Schepper. Alles zerbricht. Schepper. Eine Zigarette. Schepper. Das ist was ich jetzt brauche. Schepper. Die Frau, da an der Haltestelle.

 

-’Tschuldigung?! Haben Sie mal eine Zigarette für mich?

- Ja. Du magst sicher keine gedrehten. Hmmm.... ich habe nur noch 4. Hier schenke ich dir.

- Danke. Wann kommt denn der Bus?

- Viertel vor.

- Dann kann man ja zur nächsten Haltestelle gehen.

- Ja, wenn du magst.

- Ja. Danke. Tschüss.

 

Schepper. Schepper. Schepper. Ich halte das sicher nicht mehr aus. Schepper. Wie denn auch? Schepper.

 
Why me?
Why always me?
What have I done so bad?
Is crying the thing I had        to do?
But I can’t.
But I can’t.
Can’t crying more than I have done before.
Can’t crying anymore.
I don’t wanna live anymore.
I don’t wanna live that way.
Why she had hurt me so much?
Is my life nothing worth for her?
 

Schepper. Nach Haus. Schepper. Nun kein sicherer Hort. Schepper. Nimmermehr. Schepper. Kein rettender Hafen in Sicht. Schepper. Nirgens. Schepper.

19.2.07 13:54

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen